Finanzierung von Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten

Jugendarbeit kostet Geld und will bezahlt werden. Wenn ihr spezielle Angebote für neue Mitglieder der Gesellschaft anbietet oder eure Regelangebote für junge Geflüchtete öffnet, gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese zu finanzieren.

Natürlich könnt ihr eigene finanzielle Mittel einsetzen und Kosten solidarisch aufteilen. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten:


Das Bildungs- und Teilhabepaket

Über die Leistungen für Bildung und Teilhabe können bis zu zehn Euro monatlich für Mitgliedsbeiträge in Vereinen, für Kurse zur kulturellen Bildung oder für Freizeiten erstattet werden.

Euer Verband

Manche Bundes- und Landesverbände sowie auch regionale Einrichtungen stellen unkompliziert Mittel für die Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten zur Verfügung, wie z.B. die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp), das Landesjugendpfarramt Oldenburg und das Jugendrotkreuz.

Nehmt gerne Kontakt auf, wenn euer Verband auch Fördermöglichkeiten für die Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten anbietet, die hier verlinkt werden sollen.

Sachkosten für BiK-Teilnehmende

Mit der Sachkostenübernahme unterstützt der Landesjugendring Aktivitäten und Projekte in der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten. Diese Sachmittel sollen es ermöglichen, z.B. Spiel- und Kreativangebote in Flüchtlingsunterkünften durch zu führen oder um junge Geflüchtete an eurem Regelangebot teilnehmen zu lassen. Auf diese Weise sollen geflüchtete Kinder und Jugendliche in der Jugendarbeit willkommen geheißen werden und mit jungen Menschen in Niedersachsen in Kontakt kommen können.

Habt ihr an einem fluchtspezifischem BiK teilgenommen und habt eine Idee für Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten? Dann lest die Förderbedingungen, meldet euer Vorhaben an, führt das Angebot durch und schickt uns das ausgefüllte Abrechnungsformular an die Geschäftsstelle des Landesjugendrings.

Das Förderprogramm Generationhochdrei

Eine Möglichkeit zur finanziellen Unterstützung von größeren Projekten stellt das Förderprogramm Generation³ dar. Generation³ fördert innovative und kreative Ideen in den Förderbereichen Beteiligung, Vielfalt und Engagement & Experimentelles. Das Förderprogramm unterstützt Verbände und Jugendgruppen bei Projekten in ganz Niedersachsen und gibt inhaltliche Impulse für aktuelle Themen in der Jugendarbeit. Generation³ bietet die Möglichkeit, Ideen als micro-Projekt (Laufzeit: 3-12 Monate) mit 2.500 Euro oder als Modell-Projekt (Laufzeit: 12-36 Monate) mit bis zu 30.000 Euro fördern zu lassen. Nähere Informationen finden sich hier und Anregungen für Projektideen findet ihr hier.

Stiftungen helfen

Mit einem gemeinsamen Fonds wollen die Stiftungen helfen, ein Bündnis aus 30 niedersächsischen Stiftungen, die Leistung der Ehrenamtlichen würdigen und sie finanziell entlasten. Der Fonds richtet sich an Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit, die sich zum Beispiel privat oder in einer Initiative engagieren. Ob Material für Sprachkurse, Tickets für einen gemeinsamen Ausflug oder Qualifizierungsmaßnahmen, der Fonds fördert ehrenamtliche Aktivitäten mit 50 bis 500 Euro. Nach einem unbürokratischen Antragsverfahren wird in der Regel innerhalb von 10 Tagen über die Mittelvergabe entschieden. Mehr Informationen finden sich auf der Webseite von Stiftungen helfen.

Auch die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine Übersicht mit Fördermitteln erstellt.